Dissens Unterwelten reloaded

Der Abriss des ehemaligen Albertinenkrankenhauses in Dissen hat begonnen und damit wird wohl auch ein Geheimnis verschwinden..

Denn Tatsache ist,dass es unterirdische Gänge gab, welche vom Krankenhaus zum Bahnhof führten und ebenso Haupthaus und Schwesternwohnheim miteinander verbanden. Jener Gang führte Berichten zufolge, weiter unter das Zentrallager der Firma Homann.

Auch Recherchen der Kollegen u.a. vom Osnastadtkreisblogger, bei den offiziellen Stellen brachten kein Licht ins Dunkel. Denn auch dort wusste man nichts von der Existenz dieser Gänge bzw. wollte davon nichts wissen.

Ältere Einwohner von Dissen und Bad Rothenfelde wussten jedoch zu berichten,dass im Bereich Palsterkamp und wohl auch dahinter Luftschutzstollen angelegt wurden, was eine logische Erklärung darstellen würde. Überliefert ist nämlich nur, dass in dem Gang/Stollen die Fahrgäste des Haller Willem Schutz und Zuflucht vor einem Tieffliegerangriff gesucht hatten. Halterungen für Tragen,Bänke etc.. in den Wänden des Stollens legen dies auch sehr nahe.

Dennoch, dieser Gang/Stollen existiert offiziell nicht, welcher oben auf dem Foto zu sehen ist…warum nicht?

Zur Firma Homann: Auch das Firmengelände verfügt nachweislich über ein groß angelegtes Katakombensystem, welches der Wartung und des Wasserschutzes dient, und alle Firmengebäude unterirdisch miteinander verbindet. Jene Gänge sollen auch verfüllt werden bei einer weiteren Nutzung des Firmengelände, um das Einstürzen der Gebäude zu vermeiden,welche ja unter Denkmalschutz stehen.

Ein ehemaliger Firmenmitarbeiter, welcher leider mittlerweile verstorben ist, konnte sogar belegen, dass sich ein unterirdischer Gang zwischen Werksgelände und Homann-Villa befindet.

Ebenso soll sich ein Wartungsstollen unterhalb des ehemaligen Gleisanschlusses befinde, welcher zum Bahnhof führt.

Wenn man Gerüchten glauben darf, an denen ja meistens ein Funken Wahrheit ist, gibt/gab es auch einen unterirdischen Verbindungsgang zwischen dem Homann-Gelände und dem Schulzentrum, wo sich auch ein Zugang des ehemaligen Hilfskrankenhauses befindet.

Tatsache ist auch,das es bestimmte Versorgungsleitungen vom Werk hierher gibt….

Im ehemaligen Hilfskrankenhaus befindet sich derzeit das Archiv des ehemaligen Albertinenkrankenhauses. Außerdem sollen dort Lagerräume vermietet worden sein. Aus Rücksicht auf die Mieter, ist leider keine Besichtigung mehr möglich. Da Schule und ehemaliges Hilfskrankenhaus technisch miteinander verbunden sind, werden auch die technischen Anlagen dort regelmäßig kontrolliert und gewartet. Die bisherige Krankenhausausrüstung von hier ist in erster Linie nach Litauen verbracht worden und zum kleinen Teil nach Afrika.

Jetzt eine Frage an unsere Leser:

Wer kann noch weitere Aussagen zu den unterirdischen Gängen in Dissen machen??

Vor allem hat noch jemand Fotos vom ehemaligen Hilfskrankenhaus??

Helft uns Licht ins Dunkel zu bringen!!!

Eine spezielle Bitte noch an alle unsere Leser:

Da man im Netz nichts findet und es auch so keine brauchbaren Informationen gibt; was hat es mit der „Westendarp-Gruft“ auf dem Friedhof in Dissen auf sich???

Text und Fotos: Thorsten Kruggel

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: